Zahnen – Beißring lindert Schmerz


Zwischen dem 6. und 36. Monat ist vor unserem Nachwuchs nichts mehr sicher, was in ihrer Reichweite ist und sich in den Mund stecken lässt. In diesem Zeitraum plagt sie nämlich das unangenehme Durchbrechen ihrer ersten Zähne. Wie können Eltern ihren Schützlingen in dieser Zeit helfen?

Die beliebteste Methode die Schmerzen der Kleinen zu lindern ist ein Beißring. Für die Babys ist beim Zahnen das Kauen auf Gegenständen nämlich sehr angenehm und unterstützt zusätzlich die Zähnchen beim Durchstoßen. Für zusätzliche Schmerzlinderung kann der Beißring vor der Verwendung gekühlt werden. Im Kühlschrank ist dafür genau die richtige Temperatur. Auf keinen Fall sollte der Beißring direkt vor der Anwendung aus dem Gefrierschrank kommen, denn das ist zu kalt und kann sogar gefährlich werden.

Alternativ zu einem Beißring können auch kühle Nahrungsmittel wie Brei oder auch die sauberen Finger der Eltern kurzfristig Aushilfe verschaffen.

Für mehr Informationen lesen Sie den Artikel auf t-online.de.


Foto: ©Olesia Bilkei, fotolia.com

 

Das könnte Sie auch interessieren:
Kreidezähne bei Kindern und Jugendlichen | Kampf gegen Karies – Eltern aufgepasst! | Professionelle Mundhygiene und Zahnreinigung für Kinder und Jugendliche jetzt gratis