Veneers – für schöne Zähne im Frontzahnbereich

Stört ein abgesplitterter, verfärbter oder zu kleiner Zahn die Ästhetik einer ebenmäßigen Zahnreihe? Sind es Lücken zwischen zu kleinen Zähnen, durch Abrasion verkürzte Zähne, erodierter Zahnschmelz, freiliegendes gelbliches Dentin oder schief stehende Frontzähne, die Ihnen Ihr unbefangenes Lächeln nehmen? Veneers oder auch Veneers-to-go sind hauchdünne Verblendschalen aus Keramik für die Vorderseiten der Zähne – eine denkbar einfache, wirkungsvolle (und übrigens auch strapazierfähige) Möglichkeit für ästhetische Korrekturen im Frontzahnbereich.

Veneers sind mindestens 10 Jahre haltbar, und auch der Austausch, sollte er einmal nötig sein, ist weniger aufwändig als der einer Krone.

Die optische Korrektur solcher kleinen oder größeren Schönheitsfehler ist relativ unkompliziert: Individuell im Labor hergestellte Veneers begradigen, verlängern und verbreitern Schneide- und Eckzähne ganz nach Bedarf und/oder verleihen Ihren Zähnen die Wunschfarbe, die durch Bleaching vielleicht nicht oder nicht dauerhaft zu erreichen war. Besuchen Sie uns in unserer Zahnarztpraxis im 10. Bezirk, wir beraten Sie gerne zum Thema Veneers und den anfallenden Kosten.

Termin vereinbaren

Genauere Informationen über die Kosten / Preise von Veneers erhalten Sie in unserem Downloadbereich oder natürlich in unserer Praxis in 1100 Wien.

Vorgehen bei der Versorgung mit Veneers

Es sind zwei Sitzungen erforderlich: In der ersten wird der Zahnschmelz an der Vorderseite der zu behandelnden Zähne minimal abgeschliffen. Eine Abformung der Zahnreihe wird genommen, anhand derer im Zahnlabor die passenden Veneers aus zahnfarbenem, leicht transparentem Keramikmaterial angefertigt werden. Der temporären Versorgung dienen Kunststoffveneers. Beim zweiten Termin werden die Provisorien wieder entfernt und an ihrer Stelle die Keramikschalen an den Zähnen befestigt.

Eine sehr aufwändige Adhäsivtechnik sorgt dabei für einen idealen Verbund zwischen Zahn und Keramik: Die Veneers werden optisch und funktional praktisch zu einem Teil Ihres Zahns. Es entstehen ästhetisch perfekte, alltagstaugliche Lösungen, die vollkommen natürlich aussehen und sich auch so anfühlen. Beim Essen und bei der täglichen Pflege können Sie die mit Veneers verblendeten Zähne ganz normal behandeln: Herzhaft zubeißen ist auch mit Veneers überhaupt kein Problem – und die Keramikverblendungen wollen natürlich ebenso gründlich geputzt werden wie jeder “naturbelassene” Zahn.

Gegenüber Kronen haben Veneers den Vorteil, dass bei der Präparation viel weniger Zahnsubstanz geopfert werden muss. Veneers sind mindestens 10 Jahre haltbar, und auch der Austausch, sollte er einmal nötig sein, ist weniger aufwändig als der einer Krone.

Voraussetzungen für den Einsatz von Veneers

Der Zahn muss frei von Karies, das Zahnfleisch frei von aktiven Entzündungen sein. Stark kariöse oder mehrfach gefüllte Zähne werden besser überkront. Zu dünner Schmelz und starkes Zähneknirschen sind ebenfalls Gegenanzeigen für Veneers: Eine vertretbare Haltbarkeit der adhäsiv eingegliederten Keramikschalen ist in diesen Fällen nicht zu garantieren.

Ist der Zahn sehr grau, wie das manchmal bei devitalen Zähnen der Fall ist, bleibt das ästhetische Ergebnis der Korrektur mit Veneers meist hinter den Erwartungen zurück, da die dunkle Ausgangsfarbe durch die halbtransparente Keramikschale hindurchschimmert. Eventuell kann ein internes Bleaching hier die Ausgangslage verbessern.

Die häufigsten Einsatzbereiche von Veneers im Frontzahnbereich:

  • abgebrochene, abgesplitterte oder stark abradierte Zähne
  • verfärbte Zähne
  • auffällige Füllungen
  • Zähne unterschiedlicher Größe
  • kleine Lücken zwischen den Vorderzähnen
  • leicht verdreht stehende Zähne